…Abstinenz üben und zuhause bleiben…


~°°

1. 2. 08 Fr

…Abstinenz üben und zuhause bleiben…

Weil da därf noch geraucht werden. Oder Aktionen, besonders wenn sie unsinnig sind, fordern naturgemäß eine Reaktion oder wie Volksmund sagt Gegenreaktionen heraus bzw. herauf. Keine Wirkung ohne Gegenwirkung; und wenn jetzt qualmfreie Kneipen in sein sollen, verzichte ich lieber auf die Kneipe als auf den Qualm.

Ein Monat ist nun schon rum; habe meine Café- und Kneipenbesuche weitestgehend eingestellt, denn unter solchen Voraussetzungen sag ich erst mal nein und verkneife mir den Aufenthalt an diesen nunmehr ungastlich gewordenen Orten. Sollen die Wirte doch sehen, was sie davon haben, wenn sie sich alsogleich auf die andere Seite schlagen und sich zu beflissenen Exekutivorganen des bevormundenden Staates machen lassen. Ob sie auch dann noch mitspielen, wenn ihnen am Ende gar der Alkoholausschank untersagt wird ? Aber wie gesagt, ein Monat ist um und also dürfte es wohl nicht mehr so lange dauern, bis die ersten Zahlen präsentiert werden. Hat sich das rigide Rauchverbot nun ausgewirkt auf Umsatz und Atmosphäre und wenn ja wie sehr, oder ist nach einer kurzen Phase des Murrens nun wieder die übliche Routine eingekehrt, weil die Leute es brav geschluckt haben und die davon betroffeneen Raucher jetzt notgedrungen die Gaststube verlassen, wenn sie, wie ehedem nur beim Toilettengang , eim dringenden Bedürfnis nachgehen müssen. Der milde Winter spielt dem Gesetzgeber wie auch den Gastronomen in die Hände. Habe bei Sonnenschein schon mehrfach nun viele im Mantel eingehüllt draußen vor den Cafés sitzen sehen. Und großzügigerweise hatte man sogar Ascher auf die Tische gestellt… Und es ist ja nicht so, daß die Menschen von heute auf morgen mit dem Rauchen aufgehört hätten, sie rauchen draußen und vermehrt wenn sie unterwegs sind. Das fällt auf. Das wird man ihnen dann als nächstes zu verleiden suchen. Ich weiß auch schon wie, man schickt Controllettis mit Mützen aus und jede achtlos weckgeworfene Kippe schlägt gleich mit 30 Euro zu Buche. So werden die Deutschen diszipliniert….

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort to “…Abstinenz üben und zuhause bleiben…”

  1. iljuschin Says:

    Neulich bei einem seltenen Besuch meiner ehemals Freitags-Stammkneipe (Einraum, Bayern): Ich begann die härtesten Nazi-Nichtraucher zu verstehen. Wegen der Nichtraucherei hat man jetzt die Lüftung abgestellt, was zu einer unheiligen Melange aus Heizungsstickigkeit + dem Geruch sehr alter und gern getragenen Socken führte. Ich bin nach draußen gegangen und habe noch nicht mal geraucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: